(NF) Vor dem Gastspiel von interaktiv . Handball bei der HSG Siebengebirge (Samstag, 18.30 Uhr) scheinen die Rollen klar verteilt: Während die Ratinger nur einen Punkt hinter Spitzenreiter Aldekerk derzeit auf Platz zwei der Tabelle notiert sind, stehen die Gastgeber mit lediglich drei Punkten auf dem vorletzten Rang. Dennoch warnt interaktiv-Rückraumspieler Alexander Oelze (Foto: Ronny Rehbein) vor dem kommenden Kontrahenten: „Wir sind gewarnt. Die HSG ist ein unangenehmer Gegner, der jeden Punkt braucht und zudem auf den Heimvorteil setzen kann.“

Zudem ist Oelze natürlich nicht entgangen, dass sein Team im eigenen Spiel durchaus noch Luft nach oben besitzt. Zuletzt wurde zum Beispiel im Heimspiel gegen die HG Remscheid eine phasenweise verschlafene erste Spielhälfte mit einem recht deutlichen Pausenrückstand bestraft. „Das darf uns nicht passieren. Wir müssen vom Anpfiff an zu einhundert Prozent da sein. Dann machen wir uns das Leben leichter“, sagt der Routinier. Insgesamt ist die Stimmung bei der Mannschaft von interaktiv-Trainer Ace Jonovski gut. „Aber“, stellt der Rückraumspieler klar, „wir wissen auch, dass die Stimmung ein Stück weit vom sportlichen Erfolg abhängig ist. Darum arbeiten wir konzentriert und wollen gegen Siebengebirge den nächsten Sieg einfahren.“