(PG) Auch im ersten Spiel der Rückrunde ist es unserem Interaktiv-Team leider nicht gelungen, gegen die Gäste aus Lintorf zu punkten. Die Ratinger hatten trotz eines frühen 1:0 durch Boris Heidel Schwierigkeiten ins Spiel zu kommen. Lintorf hatte sich darauf eingestellt, mit einem offensiven Vorgezogenen bzw. einer Manndeckung das Angriffsspiel zu stören und das Ratinger Team ließ sich in den ersten Spielminuten zu vielen unvorbereiteten Aktionen und unsicheren Kreisläuferanspielen hinreißen, die zu Ballverlusten führten.

Im Gegenzug hatte die Ratinger Abwehr mitunter Schwierigkeiten, die gegnerischen Pässe des gut aufgelegten Lintorfer Mittelmanns auf den Kreisläufer zu unterbinden, was dazu führte, dass Lintorf mit 8:4 in Führung gehen konnte und was auch im Verlauf des Spiels zu insgesamt neun Siebenmetern auf Lintorfer Seite führte.

Doch unsere Dritte ließ nicht locker, blieb im Spiel und konnte sich zwischenzeitlich auch auf 10:12 herankämpfen. Beim Stand von 11:14 ging es dann in die Kabine.

Ratingen kam motiviert aus der Halbzeit. Durch die Manndeckung der Lintorfer war der Ratinger Rückraum mit Jan Ellrott und Frank Hackemesser gefragt und beide versuchten, im Eins gegen Eins durch die Lintorfer Abwehrreihe zu brechen. So konnte der Abstand zwischenzeitlich auf 13:14 bzw. 15:16 verkürzt werden. Es sollte aber noch eine Weile dauern, bis unsere Dritte die Chance auf einen Sieg witterte.

Die kam in der 47. Minute, als es so aussah, dass das Spiel gedreht werden könnte und die Lintorfer kurzzeitig keine Mittel gegen die Tore von Ellrott, Ghiea und Hetzel hatten, die den Ausgleich zum 21:21 brachten.

Die Freude sollte aber nicht anhalten, denn das Interaktiv-Team handelte sich zwei unnötige Zeitstrafen ein und ließ darüber hinaus, auch wie zuvor an diesem Tag, zu viele sichere Chancen liegen. Gut herausgespielte Situationen scheiterten in der Summe zu oft am Aluminium bzw. an unpräzisen Würfen oder Pässen, so dass die durchaus greifbare Möglichkeit auf den Sieg leider liegen gelassen wurde.

Es war eine insgesamt faire Partie auf Augenhöhe mit dem besseren Ausgang für die Lintorfer Gäste.