(NF) Ein Nachholspiel mit viel Brisanz: Wenn interaktiv . Handball am Donnerstagabend (19.00 Uhr) beim Tabellenführer TV Aldekerk gastiert, kommt es für die Ratinger in ihrem vorletzten Saisonspiel der Regionalliga Nordrhein zum Endspiel um den Drittliga-Aufstieg. Nachdem die Mannschaft von Trainer Ace Jonovski zuletzt beim 27:27 beim BTB Aachen überraschend einen Zähler liegen ließ und dann Corona bedingt kürzertreten musste, zog der TVA mit zuletzt zwei Siegen nach Punkten (41:9) an interaktiv (39:9) vorbei. Zudem verfügen die Grenzländer über das bessere Torverhältnis sowie – nach aktuellem Stand – den besseren direkten Vergleich. Immerhin konnte Aldekerk vor wenigem Wochen mit 36:32 bei interaktiv gewinnen. 

All dies bedeutet in Summe: Das Jonovski-Team zu einem Sieg im Spitzenspiel verdammt – und sollte sich auch im dann folgenden ebenfalls verlegten Auswärtsspiel beim HC Weiden (21. Mai, 16 Uhr) ebenfalls keinen Ausrutscher erlauben. Nur dann stehen am Ende einer turbulenten Spielzeit in jedem Fall der ersehnte Aufstieg und Regionalliga-Meistertitel.

„Aldekerk hat eine starke Mannschaft, die wir sehr respektieren. Dazu spielt der TVA zu Hause und ist Favorit“, sagt Jonovski, der trotz der Corona-Fälle vor wenigen Tagen an sein Team glaubt: „Wenn wir geschlossen als Mannschaft auftreten und alles geben, können wir die Überraschung schaffen – auch wenn es natürlich eine schwere Aufgabe wird.“ Natürlich könnten die Voraussetzungen bei den Gästen durchaus besser sein. Denn nach den Corona-Infektionen ist noch offen, wie der spielfähige Kader aussehen wird, der das Topspiel angehen kann. Die Ratinger sind seit nunmehr fünf Partien ungeschlagen, die Gastgeber seit deren neun.